Die Sicherheitsbestimmungen auf dem Münchner Oktoberfest

Nachdem auf dem Oktoberfest eine Vielzahl an Menschen zusammen kommen muss natürlich für deren Sicherheit gesorgt werden. Schließlich besuchen in der Oktoberfestzeit rund 6 Millionen Besucher aus aller Welt die Theresienwiese im Zentrum von München. Mit der Zeit hat die Stadt München ein aufwendiges und sehr stark durchdachtes Sicherheitskonzept für die Wiesn entworfen. Somit sollen und müssen sich Besucher des Oktoberfestes keine Angst vor Gefahren haben. Die Stadt München hat für den Schutz der Münchner und Touristen von Jahr zu Jahr die Sicherheitsbestimmungen verbessert und an keinen Kosten gespart um für eine friedliche Wiesn zu sorgen.

Taschen, Rucksäcke – das gibt es zu beachten

Nach dem Beschluss des Sicherheitskonzeptes, welches von der Stadt zusammen mit der Polizei entworfen wurde, dürfen auf das Oktoberfest nur noch Gepäckstücke unter 3 Liter Fassungsvermögen mitgenommen werden. Die Security überprüfen größere Taschen und kennzeichnen diese als “OK” mit einem Tyvek Band. Um die Mengen an Leuten innerhalb kürzester Zeit abzuwickeln sind über 450 Sicherheitskräfte zeitgleich auf der Theresienwiese im Einsatz.

Parken rund um die Theresienwiese

Das Gebiet rund um die Theresienwiese ist weitläufig durch die Münchner Polizei abgesperrt. Hierzu würde der äußere und der mittlere Sperring festgelegt. Die Sperringe erstrecken sich über den Bavariaring und Theresienhöhe. Parken ist im mittleren Sperring nur kurz Zeit zugelassen. Für Anwohner wurden spezielle Regelungen getroffen, diese müssen sich um eine Sondergenehmigung beim zuständigen Kreisverwaltungsreferat kümmern.

Was ist wenn einige der Festzelte geschlossen sind? Öffnen diese wieder?

Unter der Woche hat man an den meisten Zelten Glück und der Biergarten und das Bierzelt sind noch offen. Am Wochenende sind die meisten Zelte schon in den frühen Morgenstunden geschlossen. Wer meint sich durch einen Seiteneingang hineinschleichen zu können denkt falsch. Die Securitys haben alle Eingänge im Blick und ein solcher Versuch kann auch kleinere Gruppen die eventuell mit Glück Einlass erhalten hätten den Zutritt kosten. Wenn ein Zelt einmal zu ist bleibt es meistens zu, außer man hat eine Reservierung. Vor einigen Biergärten (Außenanlagen der Festzelte) tummeln sich oft Schlangen von Menschen die wild die Anzahl Ihrer Personen an die zuständigen Securitys mitteilen. Wer jetzt denkt in das Zelt zu kommen denkt falsch, nach und nach werden die Personen von außen gegen gehende Gäste aus dem Biergarten ausgetauscht. Somit empfiehlt es sich entweder früh vor Ort zu sein oder gleich eines der kleineren Zelte aufzusuchen. Hier hat man meist eine bessere Chance für einen Einlass.

Personen und Gepäckkontrollen auf dem Gelände

Die Securitys des Oktoberfestes haben von der Stadt die Ausnahme Befugnis Personenkontrollen durchzuführen in den Festzelten handelt es sich um Privatgelände der Festzelte. Wo deshalb Kontrollen durchgeführt werden dürfen. Rucksäcke und andere Gepäckstücke dürfen ebenfalls auf unerlaubte Gegenstände wie Waffen, Glasflaschen oder giftige Substanzen durchsucht werden. Im Falle eines Vergehens darf der Ordnungsbeauftragte ein Platzverbot erteilen.

Das Zutrittskonzept

Der Zutritt auf die Theresienwiese ist von durch das Sicherheitskonzept der Stadt München ordentlich gesichert. Von der U-Bahn Station Theresienwiese wurde eine Schleuse eingerichtet, die es ermöglicht jeden Besucher zu kontrollieren. Die Gras Hangkante entlang der Theresienhöhe wurde mit einem Zaun abgeschlossen. Dieser kann innerhalb weniger Sekunden geöffnet und geschlossen werden. Grundsätzlich wird das Gebiet rund um die Theresienwiese weitläufig abgesperrt und nur mit Sondergenehmigungen erhalten Lieferanten und Dienstleister Zufahrt auf die Theresienwiese. Sicherheitskräfte und Polizei können aufgrund von Überfüllung des Festgeländes innerhalb von Minuten sperren.

Notruf und Anlaufstellen

Polizei 110
Feuerwehr 112
Notarzt & Rettungsdienst: 112

Sollte ein Unfall oder Sturz auf dem Oktoberfest passiert sein befindet sich hinter der Schottenhamel Festhalle ein Sanitätsgebäude. Dort kann man sich an das zuständige Personal wenden und wird versorgt. Außerdem befinden sich auf dem Festgelände fast überall laufend Sanitäts- und Notarztdienste die im Einsatz sind und gerne weiterhelfen.

Bei Raub, Diebstahl oder Verlust befindet sich eine eigene Polizeiwache links neben dem Sanitätern (hinter der Festhalle Schottenhamel). Hier kann man sich im Notfall gleich an das Personal vor Ort wenden.

Bei einem Verlust von Wertsachen gibt es ein eigenes Wiesn Fundbüro. Dieses hat täglich von 13:00 bis 23:00 Uhr geöffnet und befindet sich im Servicezentrum der Wiesn. Dort werden alle Dinge gesammelt die innerhalb der Oktoberfestzeit auf dem Festgelände oder in Festzelten gefunden werden.

Sending
User Rating 5 (1 vote)
2018-03-04T12:26:31+00:00