Trachtenumzug

Wer ist dabei? Knapp 9.000 Teilnehmer aus Trachten- und Schützenvereinen aus ganz Europa zeigen eine Vielfalt von Trachten, Brauchtum und Volkstanz aus den deutschen Bundesländern und aus europäischen Staaten wie u.a. Frankreich, Italien, Kroatien, Österreich, Slowenien, Tschechien und der Schweiz. Mit ca. sieben Kilometern Länge ist er einer der größten Trachtenumzüge der Welt.

Welche Wagen sollte man nicht verpassen? Das Münchner Kindl Viktoria Ostler reitet voran. Doch es lohnt sich auch nach dem Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter und dem bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder Ausschau zu halten. Ob Prachtgespanne der Brauereien und Kutschen mit verschiedenen traditionellen Handwerksgruppen – hier findet jeder seinen eigenen Favoriten.

Wie lang dauert das Ganze? Wer dem Zug folgen will, sollte sich zwei Stunden Zeit nehmen

Wo geht’s lang? Startpunkt des festlichen Umzugs ist ab 10 Uhr das Max-II-Denkmal in der Maximilianstraße. Von dort aus bewegt sich der Zug weiter durch die Münchner Innenstadt Richtung Theresienwiese.

Wie lange gibt es den Trachten- und Schützenzug? Fast so lange wie die Wiesn selbst. Zum ersten Mal fand er 1835 zu Ehren der Silberhochzeit von König Ludwig I. und Therese von Bayern statt – gleichzeitig feierte man das 25-jährige Bestehen des Oktoberfests. Anfangs waren die Festzüge nur zu besonderen Anlässen unterwegs und erst ab 1948 dann jährlich. Längst hat er sich als nicht mehr wegzudenkender Teil des größten Volksfests der Welt etabliert – und wird live im Fernsehen übertragen.

Was kostet es? Wer sich einen Platz an der Wegstrecke sucht, zahlt gar nichts. Für die insgesamt neun aufgestellten Tribünen gibt es Tickets im Vorverkauf. Das kostet dann natürlich ein bisschen was – dafür gibt hier die beste Sicht auf den Zug.

Organisator des Trachten- und Schützenzugs ist der Festring München e.V.: www.festring.de

2018-08-23T17:50:51+00:00